JETZT ANFRAGEN
IM HERZEN DES ERZGEBIRGE, DAS GANZE JAHR IDEALE ENTSPANNUG

Geschichte

Zusammen mit der Kirche und den Rathaus gehört das Hotel St. Anna zu den ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt. Das Gebäude hat der Weihbischof von Prag F. W. Tippmann als Danksagung den Bürgern vom Gottes Gabe für den Zeitraum, als er als Pfarrer hier tätig war, (1837) bauen lassen. Später diente das Haus als Hospiz.

Im Jahr 1913 besuchte Ferdinand I das Hospiz. Kaiser Franz Joseph I hatte Ihn abgeordnet auf ein Inspektionsreise durch die Österreiche – Ungarische Monarchie. Die Reise begann im westlichen Teil der Monarchie und führte bis nach Sarajevo. Dort wurde das Attentat auf Ihn verübt, was zum Ausbruch des ersten Weltkrieges führte.

Nach dem ersten Weltkrieg diente das Haus als Klöppeleischule und später auch als Unterkunftshaus von den Arbeitern der Joachimsthal Minen.